Veröffentlicht am

Weltkatzentag

Heute ist Weltkatzentag. Und da möchte ich natürlich gerne ein paar meiner Katzenzeichnungen zeigen. Viel mehr gibts dazu auch schon gar nicht mehr zu sagen 😉 Ich hoffe sie gefallen euch.

Falls es jetzt tatsächlich mal wieder ein bisschen abkühlt, komme ich auch hoffentlich mit den noch ausstehenden Zeichnungen wieder voran. Im Moment klappt das nämlich nicht so wirklich, da irgendwie alles am Papier klebt…

Veröffentlicht am

Bleistiftzeichnung von Seppi

   

Das ist Seppi. Er ist ein Labrador – Golden Retriever – Mix und 9 Jahre alt. Und der beste Hund auf der ganzen Welt 😉 Von Seppi hab ich ein Portrait mit Bleistift gezeichnet und möchte gern ein paar Zwischenschritte zeigen.

Bleistiftzeichnung von Seppi weiterlesen

Veröffentlicht am

Ich zeichne eine Katze

Heute möchte ich euch mal anhand einiger Fotos zeigen, wie eine Zeichnung einer Katze entsteht.

Das erste Foto zeigt die Vorzeichnung.

Katze Skizze

Das ist jedoch nicht das erste was bei einer Zeichnung entsteht. Das erste ist eine grobe Skizze, die ich auf ganz normalem Druckerpapier anfertige. Dabei wird radiert, neu angefangen, Blätter landen im Müll…solang bis ich finde, dass die Proportionen stimmig sind. Meistens geht das eigentlich ganz schnell, aber manchmal kommt man an den Rand der Verzweiflung. Nämlich dann wenn es einfach nicht klappen möchte. Aber da heisst es dann Augen zu und durch. Steht die Skizze, übertrage ich sie als Vorzeichnung auf mein Zeichenpapier und ja, dieses „Übertragen“ ist simples Abpausen. Der Grund für dieses Vorgehen ist ebenfalls ganz einfach: auf dem Zeichenpapier sollte man nach Möglichkeit nicht radieren. Das zerstört die Struktur vom Papier und man kann nicht mehr gleichmässig schattieren. Diese Vorzeichnung, die ihr oben auf dem Bild seht, bekommt der Kunde dann per Email zugeschickt und muss sie mir sozusagen „freigeben“. Erst wenn das passiert ist, geht es weiter.

Als nächstes beginne ich dann mit der Ausarbeitung der Katze. Dabei fange ich meistens mit den Augen und der Nase an.

Katzenaugen

Bei den Augen sind einige Dinge wichtig, damit sie „lebendig“ erscheinen. Zum ersten: die Pupille ist der dunkelste Punkt der Zeichnung. Hat man andere sehr dunkle Stellen, kann man sich an der Pupille orientieren. Diese dunklen Stellen sollten nie dunkler sein als die Pupillen. Zum zweiten muss man genau auf die Form achten. Egal ob Katzen-, Hunde- oder Menschenaugen…wenn die Form nicht genau stimmt, sieht es seltsam aus. Und dann der wichtigste Punkt: die Lichtreflexe in den Augen. Hier muss man drauf achten, dass die Glanzpunkte der Lichtquelle entsprechen. Also nicht in einem Auge rechts und im anderen links sind. Falls man Spiegelungen oder feine Strukturen auf der Fotovorlage erkennen kann ist das natürlich umso besser. Wenn man die noch mit einarbeitet, wirkt das Auge gleich noch lebendiger. Die Augen einer Katze sind da besonders spannend, weil man auf guten Fotos viele interessante Strukturen erkennen kann.

Die Nase ist bei der Katze nicht ganz so schwierig, da man in der Regel keine winzigen Details sieht und die Nasen meistens trocken sind. Bei Hundenasen sieht das schon wieder anders aus.

Ja und manchmal findet der Kater die Katze auf Zeichnung zum Verlieben

Nachdem Augen und Nase gezeichnet sind, geht’s mit dem Fell los. Manchmal fange ich an der Nase an, manchmal an den Ohren und manchmal an den Augen.

Zum Fellzeichnen wird es demnächst noch einen Blogbeitrag geben Im Prinzip gehe ich so vor, dass ich zuerst „grundiere“, also erstmal helle und dunkle Stellen im Fell grob vorschattiere, dabei werden noch keine Haare eingezeichnet. Meistens mache ich das stückchenweise, also zb erstmal der Stirnbereich, dann die Nase, dann die Bäckchen usw. Wenn ich die grobe Fellmusterung vorschattiert habe, zeichne ich das eigentliche Fell. Fellbüschel, stellenweise einzelne Härchen, helle Haare werden einradiert. Zum Schluss radiere ich dann die Schnurr- und Tasthaare und das Bild ist fertig. Gesamt-Zeichendauer für so ein Tierchen in Bleistift und Format Din A4 beträgt ca 15 bis 20 Stunden.

Et voila… die Bleistiftzeichnung einer Katze.

Veröffentlicht am

Fast fertig…

So, meine Webseite steht soweit, mit Blog und integriertem Shop. Dieser wird in nächster Zeit noch gefüllt, jetzt muss ich erst mal wieder ein bisschen was zeichnen 
Ich möchte die Webseite gern zweisprachig, also dass man zwischen Englisch und Deutsch umschalten kann. Soll angeblich bei Word Press ja ganz einfach sein mit Plugins und so…ääääh nö. Das Plugin hat meine ganze Seite durcheinander geworfen. Also neuer Versuch. Fast fertig… weiterlesen